PCS Logo mit den drei Buchstaben P, C, und S sowie dem Schriftzug konferenztechnik.de

Wer sind Sie? Wir arbeiten für unterschiedlichste Kunden und kennen Ansprüche, Zeitgeist und Entwicklung der Branchen.

 

Wir bedienen alle Sparten der Konferenz- und Medientechnik und gehören zu den Marktführern bei Simultan-, Interpretingtechnik und multilingualen Events.

Wir versuchen immer, die Bedürfnisse unserer Kunden bestmöglich zufriedenzustellen. Unser fairer und partnerschaftlicher Umgang  ist der Garant für Ihr erfolgreiches Projekt und die strategische Basis unseres langfristigen Erfolgs.

 

Wir beißen nicht. Und wir nerven nicht – na ja, manchmal schon. Ab und zu. Selten. Fast nie.

 

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Green AV in Konferenzräumen, Büros, Veranstaltungshäusern – Hintergründe

Eine Frau steht an der Wohnungstür und schaltet Stromschalter, bevor sie die Wohnung verlässt. Daneben steht geschrieben: "Switch off - switch on! Eigentlich ganz simple, nur etwas neu und ungewohnt. Energie-Effizienz in der Konferenz- und IT-Umgebung."

Stromspar-Potenziale in der Konferenz- und IT-Umgebung erkennen und ausschöpfen

1. Green IT

Überall dort wo der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien im Vergleich zu bisherigen Lösungen die Umwelt entlastet, sprechen wir von Green IT. Hier gerät in den Fokus, den rasant zunehmenden Energiebedarf durch digitale Geräte bewältigen zu können.

2. Green through IT

Energiekosten durch den Einsatz von IT reduzieren: in unserem Arbeitsalltag bezieht sich das vor allem auf den energieschonenden Einsatz von Videokonferenzen und digitalen Events und die Präsenzerkennung in Räumen, um dort die Verbraucher vollautomatisch zu steuern.

3. Alle Beteiligten sensibilisieren und einbinden

Der größte Erfolgsfaktor ist der Mensch. Wenn Mitarbeitende, Verantwortliche und Vorgesetzte gemeinsam für energieeffizientes Verhalten sensibilisiert und in die Effizienzmaßnahmen eingebunden werden.

4. Bestehende Infrastruktur messen, bewerten und anpassen

Um den eigenen Stromverbrauch zu senken, ist als erster Schritt eine fundierte Bestandsaufnahme angebracht. Einzelne Stromkreise können heute einfach gemessen werden. Was passiert auf den Etagen und einzelnen Räumen. Wie hoch ist unsere Grundlast und stimmt eigentlich unsere Stromrechnung? Sie werden bestimmt überrascht sein! Gerade in KMUs halten sich die Zweifel an den eigenen, tatsächlichen Einsparpotentialen.

5. Energie-Effizienz bei der Beschaffung berücksichtigen

Keine Zeit, Zeit zu sparen, kein Geld, Geld zu sparen? Bund und Länder bieten gute Unterstützung, um sich Geld für Energieeffizienz zu leihen und gute Berater und Dienstleister – so wie wir 😉 – unterstützen effizient.

6. Energiesparmodus und Abschalten nutzen

Geräte vom Netz trennen ist am wirkungsvollsten, aber nicht überall möglich und oft zeitaufwändig. Dort, wo Abschalten nicht möglich ist, richten wir das Augenmerk auf den intelligenten Energiesparmodus. Der hybriden Stand-By-Modus bei Rechnern ist eine Mischung aus Ruhezustand und Stand-By. Es fließt ein minimaler Strom um Daten in Arbeitsspeicher und auf der Festplatte zu halten, die restlichen Komponenten sind ausgeschaltet. Geräte sind schnell und sicher (Vermeidung Datenverlust) verfügbar, der hybride Stand-By schnell aktiviert und deaktiviert.

7. Zentrale Gerätelandschaft und zentrales Power-Management

Desktop-PC, Notebook oder Thin Client? Die Abkehr von der klassischen Computer-Landschaft mit komplett ausgestatteten PC-Arbeitsplätzen bietet hohes Einsparpotenzial nicht nur beim Energieverbrauch, sondern vor allem auch beim Verwaltungsaufwand. Lösungen mit Cloud Computing, Server based Computing, Thin Clients sind fantastische Lösungen. „Dumme“ und damit energiesparende Clients (Terminals) nutzen die Ressourcen von leistungsstarken Servern. Energie- und Administratoren-Aufwände können – durchaus oft – rund um 50 % gesenkt werden, die Anforderungen an die IT-Sicherheit dabei einfacher realisiert werden.

8. Datenmanagement bedenken

Doppelt hält besser! Ja, braucht aber auch mehr Aufwand. Ein optimiertes Datenmanagement spart Rechenleistung und unnötige Energie. Das Verständnis über Daten, Datenfluss und Datenlandschaften ist ein Erfolgsfaktor und ein immer wichtiger werdender Teil bei organisatorischem Denken und Unternehmensstrategien.

9. Architektur nutzen

Energieeffiziente, flexible und architektonisch ansprechende Gebäude sind die Basis unseres Handelns. Was ist energie- als auch nutzungsgerecht? Wie integrieren wir nachhaltig Technik in solche Gebäude, wie konzipieren wir sie von vornhinein mit? Serverräume, AV- und Bürotechnik lassen sich nicht nur durch Strom kühlen: Luftströme können gelenkt, Sonneneinstrahlung und Technikdämmung optimiert werden. Die energieeffiziente Kühlung von Räumen und Technik ist eine wichtige Aufgabe für eine lebenswerte Zukunft.

10. All together now

Überall dort, wo wir mitwirken, sehen wir ehrliches Engagement. Hersteller, Industrieverbände, die Politik arbeiten gezielt an Lösungen. Die Umsetzung im Kleinen trifft meist auf Widerstand auf Grund von Komplexität und Mehraufwand. Der Wandel lässt sich nur mit allen Beteiligten – möglichst unmittelbar – umsetzen. Es gilt Green IT und Green AV überall wo möglich vorzuleben und zu kommunizieren.

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

Schicke uns dazu einfach eine kurze Bewerbung per E-Mail an: Gunnar Hermenau
hermenau@konferenztechnik.de

Bitte sende uns Deine Bewerbung als PDF-Datei. Schön wäre ein kurzes Motivationsschreiben, ein Lebenslauf und – falls vorhanden – relevante Zeugnisse.

Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich einfach bei Gunnar Hermenau unter: 030 6959690 14 oder per E-Mail.